Ferialjob für Schüler in der Gastronomie: Erfahrungs­bericht aus einem unserer Restaurants in Niederösterreich

Sebastian erzählt über sein Ferialpraktikum bei McDonald’s

Unser Küchenmitarbeiter Sebastian hat sich für einen dreimonatigen Ferialjob in der Systemgastronomie entschieden, was sich als gute Entscheidung entpuppt hat. Heute erzählt er uns, welche Erfahrungen er während seiner Zeit bei McDonald’s gesammelt hat.

 

Lieber Sebastian, danke, dass du dir Zeit für unsere Fragen genommen hast. Erzähl uns: Warum hast du dich für einen Sommerjob bei McDonald’s entschieden?

Da ich nach meinem dritten Jahr an der HLW in Biedermannsdorf ein Pflichtpraktikum machen musste, habe ich lange nach dem idealen Job gesucht. Ich wollte einen Job, der mich über die drei Monate glücklich macht. Allerdings habe ich lange nichts gefunden, bis meine Mutter mich einmal gefragt hat: „Warum bewirbst du dich nicht bei McDonald‘s? Dort wird man fair bezahlt und man hört nur Gutes von den Mitarbeitern.“ Also habe ich mich auf der Webseite von McDonald’s über die offenen Stellen informiert und mich vergewissert, dass Praktikanten gesucht werden.

 

Aus welchem Grund arbeitest du gerne bei McDonald’s?

Es macht mir Spaß! Es gibt immer was zu erledigen und so vergeht die Zeit beim Arbeiten sehr schnell. Noch dazu werde ich fair behandelt und meine Arbeitskollegen sind alle lieb, lustig und fleißig. Ich könnte mir kein besseres Team vorstellen als dieses hier bei McDonald’s. All das macht das Arbeitsklima perfekt und somit macht man seine Arbeit dann auch gern und gut. Und was mir noch besonders gefällt: Meine Kollegen und Vorgesetzten vermitteln mir das Gefühl, dass ich ein Teil der McFamily bin. Ich werde nicht anders behandelt, nur, weil ich ein Ferialpraktikant bin. Das ist mir sehr wichtig und deswegen arbeite ich gerne bei McDonald’s.

 

Du sagst, es gibt immer etwas zu tun. Welche verschiedenen Aufgaben hast du als Ferialpraktikant an einem normalen Arbeitstag?

Ich bin im Bereich Küche tätig und mache den Aufsperrdienst. Das heißt, ich fülle die Küche mit Zutaten und Verpackungen auf, richte die Zutaten für die Mittagsschicht her, kontrolliere und bereite die Produkte vor, bereite Bestellungen zu und reinige die Geräte in der Küche. Es ist also nie langweilig.

 

Was gefällt dir besonders an der Arbeit als Praktikant in der Küche von McDonald’s?

Ich arbeite gerne in der Küche, weil ich beeinflussen kann, wie unsere Burger, Wraps und vieles mehr die Gäste erreichen - nämlich in bester Qualität.

 

Was ist das Herausforderndste an deinem Praktikum in der Systemgastronomie?

Für mich ist eindeutig das frühe Aufstehen das Herausforderndste. Wenn meine Schicht um 4:30 beginnt, dann muss die Konzentration voll und ganz da sein. Denn sobald das Restaurant um 5 Uhr öffnet, muss alles für die ersten Gäste fertig vorbereitet sein.

 

Das heißt, du fängst ziemlich früh an zu arbeiten. Wie viel freie Zeit bleibt dir so neben der Arbeit?

Da ich in der Früh beginne, höre ich schon um 13 Uhr zu arbeiten auf. Somit bleibt mir noch der ganze restliche Tag, den ich mit meiner Freundin, meiner Familie, Freunden und Sport verbringe. Natürlich kann ich nicht so lange wach bleiben, weil mein Schlafrhythmus sich vorverschoben hat. Aber das ist nichts Negatives! Statt um 12 oder 1 Uhr in der Nacht gehe ich nun um 9 oder 10 Uhr am Abend schlafen und bin dann fit für die nächste Frühschicht.

 

Inwiefern werden als Praktikant bei McDonald’s deine persönlichen Stärken gefördert?

Durch diesen Ferialjob hat sich mein Pflichtbewusstsein enorm verbessert. Viele Dinge, die man im Leben gut brauchen kann, werden hier erlernt und gefördert. Ich denke da beispielsweise an Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit, Teamfähigkeit sowie schnelles und konzentriertes Arbeiten.

 

Welche Erfahrungen nimmst du für zukünftige Jobs mit?

Ich habe gelernt, wie wichtig es ist, ein gutes Arbeitsklima und Vertrauen in die Kollegen zu haben. Auch wie wichtig es ist, sich für seine Arbeit zu engagieren und sich reinzuhängen. Ich denke, alle diese Erfahrungen werden mir in der Zukunft weiterhelfen.

 

Welchen Tipp kannst du jemandem geben, der sich auch für einen Ferialjob bei McDonald’s bewerben möchte?

Er oder sie soll sich auf jeden Fall bemühen, von Beginn an aktiv mitzuarbeiten und sich Aufgaben selbst anzunehmen, ohne zu warten bis sie einem aufgetragen werden. Jedem Praktikanten wird bei McDonald’s die Chance gegeben, zu lernen und sich persönlich weiterzuentwickeln. Man muss sie dann auch nutzen und arbeitswillig beziehungsweise lernwillig sein! Ganz wichtig ist es auch die Arbeit und das Tempo bei McDonald’s nicht zu unterschätzen.

Vielen Dank für das Interview, lieber Sebastian!

 

Starte auch du deine Karriere bei McDonald’s!

Wer einmal bei McDonald’s gearbeitet hat, kommt häufig ein zweites Mal wieder. Gerne sehen wir Schüler und Studenten in den nächsten Ferien wieder. Zudem gibt es bei uns die Möglichkeit, nach dem Praktikum fix einzusteigen, geringfügig am Wochenende zu arbeiten oder in den nächsten Ferien wieder als Praktikant einzusteigen. McDonald’s ist auch der perfekte Arbeitgeber für ein Gap Year bis zum Studium oder bis zum Bundesheer.

Bist du auch auf der Suche nach einem Job, indem du dich persönlich und beruflich weiterentwickeln kannst? Na dann, nichts wie los! Klick dich durch unsere offenen Stellen und bewirb dich noch heute für einen Ferialjob bei McDonald’s!

Zu den offenen Stellen