Wir setzen auf Qualität aus Österreich.

Es ist uns wichtig, wo unsere Lebensmittel herkommen. Wir kaufen deshalb Rindfleisch, Kartoffeln, Milch und Freilandeier bei rund 40.000 heimischen Bäuerinnen und Bauern in ganz Österreich – und das zu 100%. Das sorgt für Wertschöpfung in der Region, sichert den Bestand bäuerlicher Betriebe im Land und sorgt auch für beste und zertifizierte Qualität am Tablett.

Mäcci macht’s.

Mäcci macht’s

Es gibt viele Wege, die Welt ein Stückchen besser zu machen. Einige davon führen direkt durch unsere Restaurants und landen auf deinem Tablett! In unserem Spot siehst du, was wir alles machen – von der regionalen Herkunft bis zur Verarbeitung.

Starke Partnerschaft mit heimischen Rinderbäuerinnen und Rinderbauern.

Uns sind 100% gerade gut genug. Für unsere Burger bedeutet das: 100% Rindfleisch zu 100% aus Österreich. Beim M-Rind-Programm von McDonald’s Österreich erhalten mittlerweile über 12.000 Bäuerinnen und Bauern zusätzlich bis zu 20 Cent mehr pro Kilogramm Rindfleisch. Unsere Vertragsbetriebe haben sich höchster Qualität verschrieben und achten zum Beispiel darauf, dass das Futter aus dem eigenen Betrieb kommt.

Zudem unterliegt die Haltung der Rinder strengen Richtlinien, um Tierwohl und Tiergesundheit sicherzustellen. Diese reichen von artgerechten Haltebedingungen und einem optimalen Stallklima, über kurze Transportwege, das richtige Fütterungsmanagement, hohe Hygienestandards und die kontinuierliche Betreuung der Tiere durch eine Tierärztin oder einen Tierarzt.

Gute Qualität ist das Ergebnis guter Zusammenarbeit.

Als größter Gastronomiepartner der heimischen Landwirtschaft beziehen wir 70% unserer Lebensmittel von bäuerlichen Betrieben in ganz Österreich. Aber auch an anderen Punkten der Wertschöpfungskette setzen wir auf langfristige und faire Verträge mit unseren Projektpartnerinnen und Projektpartnern – von der Fleischverarbeitung bis zur Logistik, die unsere Restaurants mit unserem Sortiment versorgt. Zu unseren Schlüsselpartnerbetrieben gehören OSI GmbH, Lamb Weston, die Austrian Hamburger Bakery, Berglandmilch und der Logistikpartner HAVI.

Qualität aus der Natur (Qualität braucht keine künstlichen Zusatzstoffe)

Durch die Verwendung bester Zutaten können wir auf die Verwendung künstlicher Farbstoffe, künstlicher Aromen und Geschmacksverstärker verzichten.

Qualität lässt sich nicht verhandeln.

Deshalb setzen wir nicht nur bei unseren Lebensmitteln aus Österreich, sondern auch bei Rohwaren, die außerhalb von Österreich bezogen werden, auf etablierte Gütesiegel.

MSC Siegel

Seit 2011 stammen 100% des Fisches, den wir für unseren Filet-o-Fish verwenden, aus nachhaltiger Fischerei in Deutschland. Das beweist das Zertifikat des Marine Stewardship Council (MSC), dessen Ziel es ist, die weltweite Überfischung zu reduzieren.

ASC

Alle Meeresfrüchte stammen aus verantwortungsvoll betriebener Aquakultur, zertifiziert nach dem Aquaculture Stewardship Council (ASC) Standard, ein vom WWF mitbegründetes Label, welches Meeresfrüchtefarmen kennzeichnet, die umweltverträglich wirtschaften und ihren MitarbeiterInnen einen fairen und sicheren Arbeitsplatz bieten.

Rainforest Alliance Certificate™

Bei unseren Kaffeespezialitäten setzen wir auf den grünen Frosch und damit auf soziale, ökonomische und ökologische Standards. Unsere Kaffeebohnen kommen von Rainforest-Alliance-zertifizierten Farmen. Das Siegel wird an Farmen vergeben, die die strengen Standards einer nachhaltigen Landwirtschaft erfüllen.

Bioprodukte Siegel

Das Bio-Siegel kennzeichnet Erzeugnisse aus kontrolliert ökologischer Landwirtschaft, die nach den EU-Rechtsvorschriften für ökologischen Landbau hergestellt, verarbeitet, gelagert und gekennzeichnet wurden. Unsere Bio-Produkte finden sich größtenteils im Happy Meal.

RSPO

Die vom WWF gegründete Initiative RSPO (Roundtable on Sustainable Palm Oil) fördert nachhaltige Anbaumethoden für Palmöl. Der RSPO ist heute der am weitesten verbreitete Standard im Palmöl-Sektor und signalisiert, dass auf den Plantagen freiwillig mehr für Naturschutz und Menschenrechte getan wird als gesetzlich vorgeschrieben.

Unter anderem kommt Palmöl in den McDonald’s Mehlspeisen, bestimmten McFlurry Toppings oder Nutella vor. Wir arbeiten daran Palmöl durch andere Rohstoffquellen zu ersetzen.

Unsere Ziele bis 2025

  • 80 % der Lebensmittel aus Österreich: Steigerung des Anteils regionaler Rohwaren
  • Etablierung M-Food: Ausweitung des M-Rind-Programms inklusive Ausbau der Standards für Huhn, Schwein, Kartoffeln und verarbeitete Eier (Tierwohl, nachhaltiger Anbau)
  • Verbesserung der Nährwerte

Du möchtest mehr über Nachhaltigkeit
bei McDonald’s erfahren?

Hier geht’s zu unserem Nachhaltigkeits­bericht:

Bericht downloaden
Menue schliessen