Zurück

Von der E-Tankstelle bis zu Photovoltaik: Neue Standards für McDonald’s Restaurants

Der Systemgastronomie-Marktführer McDonald’s Österreich legt neue Umwelt- und Energiestandards für seine Restaurants fest und holt für eine flächendeckende Versorgung mit ETankstellen den deutschen E-Mobilitätsdienstleister Mer als Partner an Bord. So werden bis Ende 2023 alle Restaurants mit Parkplatz mit leistungsstarken E-Schnellladestationen mit bis zu 300 kW ausgerüstet. Außerdem werden künftig alle neu eröffneten Standorte mit Photovoltaikanlage, Bioshredder, Altölabpumpanlage für die Erzeugung von Biodiesel sowie nachhaltigem Heizsystem ausgestattet

Ab sofort wird McDonald’s Österreich beim weiteren Ausbau der E-Tankstellen vom deutschen Anbieter Mer, bis vor Kurzem unter dem Namen E-WALD bekannt und Tochter von Statkraft, Europas größtem Erzeuger erneuerbarer Energie, unterstützt. So werden noch heuer die ersten zehn 150 kW starken Alpitronic Hypercharger mit zwei Ladepunkten an ausgewählten Standorten installiert. An hochfrequenten Standorten sind noch leistungsstärkere Stationen mit 300 kW vorgesehen, an denen für entsprechend ausgerüstete Fahrzeuge das Nachladen mit einer Reichweite von 300 km in 20 Minuten möglich ist. Bis Ende 2023 werden alle Restaurants mit Parkplatz mit E-Ladestationen ausgerüstet.

Starke Leistung in ganz Österreich

„Elektromobilität wird sich in den kommenden Jahren als Technologie im Verkehrssektor durchsetzen. Wir unterstützen diese Entwicklung mit unserer E-Mobilitätsstrategie. Für unsere Gäste bedeutet die Partnerschaft mit Mer eine noch breitere Verfügbarkeit unseres E-Tankstellen-Netzwerks mit besonders schnellen Ladezeiten und einfacher Bedienbarkeit: Kurz Pause machen, einen Burger oder Cappuccino genießen und gleichzeitig in rund 15 Minuten das E-Auto aufladen wird demnächst in allen Restaurants mit Parkplatz möglich sein“, so Michael Öhler, Director Operations bei McDonald’s Österreich. „Mit Mer werden die österreichischen McDonald’s Restaurants Teil eines europaweiten Ladenetzes, das durch die Verbindung von E-Mobilität mit dem Ausbau erneuerbarer Energien die Energie- und Mobilitätswende in Europa vorantreibt. Mit dem Ausbau der Ladeinfrastruktur und dem Anschluss an die smarten Stromnetze der Zukunft entwickeln wir Lösungen für die Herausforderungen unserer Zeit“, ergänzt Anton Achatz, Geschäftsführer der Mer Germany GmbH.

Noch mehr Energieeffizienz in den Restaurants

Der Ausbau der E-Tankstellen ist Teil der neuen Gebäudestandards, die McDonald’s Österreich ab sofort für alle Eröffnungen und größeren Umbauten festgelegt hat. Diese Standards beinhalten Photovoltaikanlagen, Bioshredder, Altölabpumpanlagen für die Erzeugung von Biodiesel sowie nachhaltige Heizsysteme. Darüber hinaus hat sich das Unternehmen als langjähriger klimaaktiv-Partner kürzlich auch für die Teilnahme am klimaaktiv Pakt 2030 qualifiziert. Das ambitionierte Ziel der Paktpartner ist die Reduktion ihrer CO2-Emissionen bis 2030 um mindestens 50 Prozent (Basis 2005). „Seit 2005 konnte durch die gesetzten Energieeffizienzmaßnahmen der Energieeinsatz pro Gast mehr als halbiert werden. Mit intelligentem Energiemanagement, nachhaltigen Technologien für Heizung, Raumlufttechnik und Beleuchtung, der optimalen Verwertung der im Restaurant anfallenden Ressourcen und nicht zuletzt mit dem Bezug von 100 Prozent Grünstrom sowie der Erweiterung der Photovoltaik-Eigenproduktion gehen wir diesen Weg konsequent weiter“, so Michael Öhler von McDonald’s Österreich. 

Bei den aktuellen Restaurantprojekten in Steyr (Eröffnung im Juli 2021), Hohenems und Eisenstadt (Wiedereröffnung im Oktober 2021) werden die neuen Standards bereits umgesetzt. 

Weitere Informationen unter www.machhaltigkeit.at und www.mcdonalds.at.
 

Über McDonald’s Österreich

McDonald’s Österreich betreibt aktuell 199 Restaurants und beschäftigt 9.600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus 91 Nationen. Bei McDonald’s Österreich werden 95% der Restaurants von 41 FranchisenehmerInnen betrieben, die zumeist als Familienbetriebe bis zu 60 MitarbeiterInnen pro Restaurant beschäftigen. Ihre Gewinne werden, genau wie die Gewinne von McDonald’s Österreich, zu 100 Prozent in Österreich versteuert. Der Systemgastronomie-Marktführer nimmt seine gesellschaftliche, ökologische und ökonomische Verantwortung wahr und bezieht als größter Gastronomie-Partner der heimischen Landwirtschaft bereits heute rund 70% der für das gesamte Produktsortiment verwendeten Rohstoffe aus Österreich. Dieser Anteil wird laufend gesteigert. Auch im Bereich Umweltschutz und Recycling werden konkrete Ziele verfolgt: Neben der kontinuierlichen Reduktion der CO₂-Emissionen werden Abfälle in jedem österreichischen McDonald’s Restaurant gesammelt, getrennt und im Anschluss zu über 90% wiederverwertet. Dabei wird auch heuer der Anteil an Verpackungen aus Papier und Karton von derzeit 70% durch neue Verpackungslösungen weiter erhöht. Bis 2025 werden 100% aller Gästeverpackungen aus erneuerbaren, recycelten oder zertifizierten Quellen stammen. Weitere Informationen zum bisher Erreichten und den Zielen bis 2025 unter www.machhaltigkeit.at und www.mcdonalds.at.
 

Über Mer

Wir alle stehen heute vor der Herausforderung, die Energie- und Verkehrswende zu realisieren. Die Vision von Mer ist es, dass Kunden ihr Elektrofahrzeug überall mit 100 Prozent Ökostrom laden. So reduzieren Unternehmen ihren ökologischen Fußabdruck und stellen die Fahrzeugflotte individuell und kosteneffizient auf elektrifizierte Antriebe um. Als einer der führenden Systemdienstleister von Ladelösungen stellt Mer neben Flottenkunden auch Endverbrauchern die komplette Ladeinfrastruktur zum Betrieb von Elektro- und Hybridfahrzeugen bereit. Mit einem öffentlichen Ladenetz von mehr als 21.000 Ladestationen in Europa können sowohl Firmen- wie auch Privatkunden auf Mer vertrauen. Auf Raststätten von Tank & Rast baut das Unternehmen ein eigenes Hochleistungsladenetz aus. Mit seinem Knowhow im Bereich des netzoptimierten Ladens ermöglicht Mer zudem einen raschen Ausbau der Elektromobilität ohne teuren Netzausbau und eine effizientere Nutzung erneuerbarer Energien. Zu den Leistungen zählen Planung, Hardware, Installation, und Betrieb der Ladestationen sowie die Bereitstellung der Leistungen über eigene APPs und Portale – und das alles mit Rückenwind von Statkraft, dem größten Erzeuger erneuerbarer Energien in Europa. So geht Mer den Weg der echten Mobilitäts- und Energiewende. Weitere Informationen unter  www.de.mer.eco.

 

Rückfragehinweis McDonald’s Österreich

Wilhelm Baldia | Head of Corporate Communications +43 (0)664 8534999 E-Mail: wilhelm.baldia@at.mcd.com
Jessica Schreckenfuchs-Vallant | Communications Professional | +43 (0)664 8534896 | E-Mail: jessica.schreckenfuchs-vallant@at.mcd.com | Website: mcdonalds.at/pressekontakt


Rückfragehinweis Mer Germany

Matthias Knöller Marketing +49 (0) 9923 80108 491 E-Mail: matthias.knoeller@mer.eco | Website: www.de.mer.eco

Artikel

pdf Download (180.73 KB)
Drucken