Zurück

Ein neues Zuhause auf Zeit: Ronald McDonald Kinderhilfe eröffnet zweites Haus in Wien

Gestern wurde das zweite Kinderhilfehaus in Wien feierlich eröffnet: In der Borschkegasse 8, im 9. Bezirk, hat die Stadt Wien der Kinderhilfe ein Grundstück am AKH Gelände zur Verfügung gestellt. So können bis zu 16 Familien ganz in der Nähe untergebracht werden, wenn deren schwer kranke Kinder in den verschiedenen Abteilungen des AKH und im St. Anna Kinderspital in Behandlung sind.

Bei der Eröffnungsfeier am 26. Juni gratulierten unter anderem Bundeskanzler Sebastian Kurz, Prof. Susanne Greber Platzer (Leiterin der Universitätsklinik für Kinder- und Jugendheilkunde des AKH Wien), Prof. Arnold Pollak (ehem. Leiter der der Universitätsklinik für Kinder- und Jugendheilkunde des AKH Wien), Rupert Grienberger (GF Rhomberg Bau) und Isabelle Kuster (Managing Director McDonald's Österreich), während Dompfarrer Toni Pfarrer höchstpersönlich die Segnung des Hauses vornahm.

Wir sind stolz die Ronald McDonald Kinderhilfe gemeinsam mit unseren Gästen, Franchisenehmern und Mitarbeitern zu unterstützen. Das Team der Kinderhilfe leistet tagtäglich wichtige Arbeit und das neue Kinderhilfehaus direkt gegenüber dem AKH ist ein weiterer Meilenstein in der Unterstützung schwer kranker Kinder und deren Familien“, so Isabelle Kuster, Managing Director von McDonald’s Österreich.

Mit dem Bau des fünften Kinderhilfehauses können wir jetzt noch mehr Eltern und Geschwisterkindern helfen, Tag und Nacht in der Nähe der kleinen Patienten zu sein. Denn Nähe hilft heilen – und das nachweislich. Ich bedanke mich bei McDonald’s für die jahrelange Unterstützung unserer Mission“, so Sonja Klima, Präsidentin der Ronald McDonald Kinderhilfe.

„Zuhause auf Zeit“: Die Ronald McDonald Kinderhilfe

Als größtes heimisches Familienrestaurant engagiert sich McDonald’s Österreich bereits seit vielen Jahren für die Ronald McDonald Kinderhilfe. Seit der Gründung wurden rund 14.500 Familien von der Kinderhilfe unterstützt. In den aktuell fünf Häusern in Wien, Graz, Salzburg und Innsbruck werden jährlich 900 Familien in Kliniknähe beherbergt. Für die akut oder chronisch schwer kranken Kinder ist die Unterstützung ihrer Familien vor Ort extrem wichtig, denn sie kann den Heilungsprozess um bis zu ein Drittel beschleunigen.

 

Weitere Informationen auf www.mcdonalds.at/ueber-uns/verantwortung/ronald-mcdonald-kinderhilfe und www.naehehilftheilen.at

 

Über McDonald’s Österreich: McDonald’s Österreich betreibt aktuell 193 Restaurants und beschäftigt 9.600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Das Unternehmen erwirtschaftete im Jahr 2017 einen Umsatz von 621 Millionen Euro. Die für das gesamte Produktsortiment verwendeten Lebensmittel stammen zu 75 Prozent aus Österreich und McDonald’s ist der größte Gastronomie-Partner der österreichischen Landwirtschaft.

 

Ronald McDonald Kinderhilfe Österreich: Die Ronald McDonald Kinderhilfe macht es sich seit vielen Jahren zur Aufgabe, Familien mit schwer kranken Kindern zu unterstützen, seit 2010 ist Sonja Klima geschäftsführende Präsidentin der Kinderhilfe. Mehr als 900 Familien finden pro Jahr in den fünf Ronald McDonald Häusern in Wien, Graz, Innsbruck und Salzburg ein „Zuhause auf Zeit“ – in unmittelbarer Reichweite der behandelnden Kliniken. Die Nähe zur Familie kann den Heilungsprozess nachweislich um bis zu ein Drittel beschleunigen. Seit dem Start der Initiative konnte in Österreich bereits mehr als 14.500 Familien geholfen werden.

Die Ronald McDonald Kinderhilfe ist ein unabhängiger Verein, der seit 1987 durch McDonald’s Österreich und seine Franchisenehmer, die Großzügigkeit der McDonald’s Gäste, Partner und Unternehmen sowie durch treue Spender tatkräftig unterstützt wird. Seit 2009 trägt die Ronald McDonald Kinderhilfe auch das österreichische Spendengütesiegel. Die Spenden sind steuerlich absetzbar.

 

Rückfragehinweis:

Wilhelm Baldia
Unternehmenssprecher
+43 (0)664 8534999
E-Mail: wilhelm.baldia@at.mcd.com

Tara Bichler
Specialist Communications
+43 (0)664 6144469
E-Mail: tara.bichler@at.mcd.com

Website: mcdonalds.at/pressekontakt

Artikel

pdf Download (674.23 KB)
Drucken