Arbeiten im McCafé: ein Erfahrungsbericht

Arbeiten im McCafé: Diese Erfahrungen machte Ricki

Renate ist ein McDonald‘s-Urgestein. Im Restaurant Feldkirchen schupft sie das McCafé. Wir haben Renate gebeten, über ihre Zeit bei McDonald‘s zu erzählen und einen Einblick in ihren Arbeitsbereich zu geben. Begonnen hat „Ricki“, wie sie von ihrem Team genannt wird, im Jahr 1985 bei McDonald’s in Graz am Jakominiplatz. „Damals gab es drei Renates in unserem Restaurant. Der Chef hat mich gefragt, ob ich einen Spitznamen hab. Ich hab verneint, da meinte er: Was sagst du zu Ricki?“, erzählt die quirlige Steirerin von ihren Anfängen beim Marktführer in der Systemgastronomie.

Warum der Job im McCafé für Ricki das Richtige ist

Heute ist Ricki eine fixe Größe im Restaurant. Vor ein paar Jahren aber gab es eine Zeit, in der sie gezweifelt hat. Die 49-Jährige ist eigentlich ausgebildete Schichtführerin – also befähigt, bei McDonald‘s Schichten zu leiten. Aber Ricki fühlte sich nicht mehr wohl in ihrer Rolle und mit dem großen Verantwortungsbereich. 5 Jahre lang war sie für andere Unternehmen tätig, ihr Herz aber blieb bei uns: „Ich hatte nach McDonald‘s Jobs ohne Kundenkontakt und ich hab mich gefühlt, wie eine Blume ohne Wasser. Ich brauch das direkte Feedback von meinen Gästen, dass ich die Arbeit, die ich mache, gut mache. Deshalb hab ich mich wieder bei McDonald’s beworben.“

Braucht man Vorkenntnisse für einen Job im McCafé?

Bei der Eröffnung des Restaurants in Feldkirchen übernahm Ricki dort das McCafé. „Sauber und ordentlich arbeiten ist hier das Um und Auf. Und man braucht eine gewisse Liebe zum Detail beim Gestalten der Bestellungen und Vitrine“, erklärt sie. Ob es auch ohne Mäcci-Vorerfahrung so einfach ist, haben wir sie gefragt? „Man braucht keine besonderen Vorkenntnisse“, erzählt uns Ricki, „aber man muss freundlich sein und gern mit Gästen arbeiten.“ McCafé-Mitarbeiter bekommen eine eigene Barista-Ausbildung, durchgeführt von einem SCAE-zertifizierten Trainer sowie laufend Fortbildungen zu neuen Produkten und Geräten.

Zu den Aufgaben eines Mitarbeiters im McCafé zählen das Entgegennehmen und Bonieren von Bestellungen, die Zubereitung von Kaffeespezialitäten in Baristaqualität und im McCafé verfügbaren Shakes, die Befüllung der Vitrine mit Kuchen, Torten und saisonalen Köstlichkeiten, das frische Zubereiten von Cookies und Croissants, aber auch die Befüllung des Geschirrspülers und die regelmäßige Reinigung der Kaffeemaschine und Arbeitsfläche. Was man bei McDonald´s lernen kann Abgesehen von den McDonald’s-internen Zertifizierungen und der international anerkannten Barista-Ausbildung kann man aber noch mehr mitnehmen: „Ich hab bei McDonald’s gelernt, dem Gast geduldig zuzuhören und so sein Problem zu erkennen“, erklärt uns Ricki. „Die Arbeit mit den Gästen macht mir einfach Spaß.“ Rickis Tipp für ein Bewerbungsgespräch bei McDonald’s: Vorher als Kunde vorbeischauen und sich ein Bild von dem Job machen, für den man sich bewirbt.

So läuft ein Bewerbungsgespräch bei McDonald's

Mehr Tipps von McDonald’s-Mitarbeitern zum Thema Bewerbungsgespräch gibt es in diesem Video.